Seminare

Aktuelle Seminare unter Eigene Seminare

Meine Schwerpunkte

Die BeDeutung der Märchen für die Persönlichkeitsentwicklung

Märchen sind voller Weisheit. Sie enthalten Kräfte, die helfen können, das Leben zu bejahen und selbstbestimmte Wege zu gehen. Zauberhafte Figuren und Wunder können zu Schlüsseln für ganz eigenes Glück werden. Es gilt, Motive und Symbole zu begreifen und zu verstehen, um Antworten zu finden, auf Fragen, die das Leben stellt. 

Erzählen lernen

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Vermittlung der Erzählkunst. Erzählen – das kann jeder. Ich möchte dazu ermutigen. Denn es bereichert uns auf vielen Ebenen. Wenn wir uns märchenhafte Geschichten erzählen, gewinnen wir den Glauben an Wunder zurück – die kleinen Wunder des Alltags, die wir brauchen, um menschlich zu sein, wahrhaftig und liebevoll.

Wurzeln und Flügel – Erwachsen werden und Märchen

Märchen sind häufig Geschichten von Einweihung, Abnabelung und Reife. Sie enthalten Hinweise auf Riten und Weisheiten auf dem Weg vom Burschen zum Mann oder vom Mädchen zur Frau. Wie aber machen wir uns dieses Wissen heute zunutze?

Geschichten vom Streiten

Zusammenleben - das erfordert, friedlich Konflikte lösen zu können. Mythische Helden und Fabelwesen zanken und kämpfen, siegen und verlieren ebenso wie Menschen. Sie können uns Spiegel und Lehrer sein auf dem Weg zum Erlernen einer Kommunikation, die Leben fördert und Freu(n)de schafft.

Märchen für Männer

Viele Märchen handeln von den Herausforderungen, denen Männer begegnen. Fern aller Stereotypen können diese Geschichten Männern bei der Entwicklung eines Rollenverständnisses unterstützen, das ihnen ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Die Starken, die Prinzen und Helden, aber auch die Burschen, Bettler und Narren – sie und viele weitere Archetypen leben in uns fort. Was bedeuten sie heute für uns? 

Die Seele – Heil werden mit Märchen

Viele der alten Geschichten wurden ursprünglich von sogenannten Schamanen oder Heilern erzählt. Diese wussten um die Wirksamkeit nichtalltäglicher Bewusstseinszustände ebenso wie um die Kraft der Traumarbeit – wir nennen es heute Hypnose oder Psychodrama. Welche Erkenntnisse können wir aus den Märchen mit auf den Weg in eine zeitgemäße Seelsorge und Therapie nehmen?